IG Metall ermöglicht
Dienstrad-Leasing in Baden-Württemberg


Entscheidender Schritt

Auch in dem süddeutschen Bundesland findet das Dienstrad-Leasing Eingang in die Tarifverträge.


Die Verkehrswende ist auf dem Vormarsch


...und so sind es auch alternative Mobilitätskonzepte!

Ab Mai 2022 sind freiwillige Betriebsvereinbarungen möglich, in deren Rahmen sich Beschäftigte hochwertige Fahrräder und E-Bikes als Dienstrad finanzieren können. Hintergrund ist die stark gestiegene Nachfrage zu neuen Mobilitätsmodellen – sowohl arbeitnehmer- als auch arbeitgeberseitig.

Resultat ist der neue „Tarifvertrag zur betrieblichen Möglichkeit der Überlassung von Leasing-Fahrrädern im Wege einer freiwilligen Entgeltumwandlung“. Die Tarifvertragspartner einigten sich darauf, das beliebte Zweirad fest in der Alltags- und Arbeitsmobilität zu verankern – in Form einer Dienstrad-Regelung.



Endlich das Wunschbike für Arbeitnehmer


So günstig!
Lockender Anreiz für das Fahrrad-Leasing: Arbeitnehmer haben die Möglichkeit, ein teures E-Bike, Mountain-Bike, City-Rad oder Lastenfahrrad zu fahren. Die monatlichen Abzüge vom Brutto-Einkommen fallen wenig ins Gewicht und die Konditionen sind attraktiv: Arbeitnehmer sparen bis zu 40 % gegenüber dem Neukauf und können das Bike vollumfänglich in der Freizeit nutzen.


100 % Freizeitnutzung
Ein sportlicher Trip mit dem Gravelbike ist damit ebenso möglich wie große Einkaufstouren mit Kind und Kegel im E-Lastenrad. Viele Menschen wünschen sich ein besonderes Fahrrad, um sich den Alltag leichter zu gestalten, in der Freizeit zu radeln oder ihre sportliche Seite mehr auszuleben.


Ein individuelles Bike zum erschwinglichen Preis
Konfigurierte oder mit Motor aufgerüstete Bikes sind aber oft zu teuer für einen Kauf. Daher wird das Fahrrad-Leasing zurecht immer beliebter. Anstatt einen hohen Kaufpreis zu zahlen, wird die Nutzungsgebühr für das Dienstrad-Leasing bequem vom monatlichen Bruttogehalt abgezogen. Durch die Gehaltsumwandlung können Arbeitnehmer über ein Drittel des Kaufpreises einsparen!


Absicherung bei Schaden
Dabei haben sie volle Absicherung bei einem Schadensfall oder Diebstahl. Bei mein-dienstrad.de kümmert sich eine separate Schadensabteilung um die schnelle und unkomplizierte Abwicklung, wenn mal etwas passiert.



Darum lohnt sich Dienstrad-Leasing für Arbeitgeber

Auch Unternehmen profitieren maßgeblich von den neuen Möglichkeiten, die das Dienstrad-Leasing für Arbeitgeber bietet.

Mit der Öffnung der Tarifverträge für die Möglichkeit des Dienstrad-Leasings hoffen Unternehmen in Baden-Württemberg nun, an Attraktivität zu gewinnen und die Mitarbeiter langfristig durch positive Anreize binden zu können.


Mehr als nur Imagepflege
Neben einem merklichen Image-Vorsprung, der besonders bei den jüngeren Arbeitgebern immer entscheidender wird, zeigt ein Unternehmen, das Bike-Leasing anbietet, seinen Willen zum aktiven Umweltschutz und zur Gesundheitspflege seiner Mitarbeiter. Das Dienstrad etabliert sich als gewichtige Maßnahme der betrieblichen Gesundheitsförderung und wird dankbar von den Arbeitnehmern angenommen.


Mit Pedalen das Klima retten
Gerade Unternehmen können viel bewegen, wenn sie Flagge für die Verkehrswende und eine grünere Zukunft zeigen. Das Fahrrad ist das mit Abstand umweltfreundlichste Fortbewegungsmittel. In die Pedale zu treten, erzeugt keinerlei Treibhausgase, die in die Luft geblasen werden. Und auch die E-Varianten von City- und Mountainbike haben eine hervorragende Klimabilanz. Kein Wunder, dass sie immer beliebter werden!


Gesündere Mitarbeiter
Bei einem durchschnittlichen Arbeitsweg von 5 km fahren Radler oft einfach an den Autokolonnen an den Ampeln vorbei und sind oft sogar schneller da. Besonders bei Büros mit schlechter Parksituation muss der Fußweg zum Gebäude mit eingerechnet werden. Mit dem Leasing-Rad fällt dieser weg. Studien beweisen: Radelnde Mitarbeiter kommen im Schnitt erfrischter und leistungsfähiger am Arbeitsplatz an.




Warum Dienstrad-Leasing in Baden-Württemberg?


Bundesweiter Vorreiter
Wo, wenn nicht in Baden-Württemberg, ist das Dienstrad-Leasing besser aufgehoben? Im ADFC-Klimatest 2020 schnitt das Bundesland am besten ab, was besonders den guten Erfahrungen von Radlern bei der Fahrradmitnahme im ÖPNV und der Verfügbarkeit von Leihrädern zu verdanken ist. 7 der 25 ausgezeichneten Städte Deutschlands liegen in Baden-Württemberg, darunter Konstanz, Freiburg, Rutesheim und Heidelberg. Karlsruhe schnitt sogar als bundesweiter Spitzenreiter ab!


Deutsche Bürger wollen Rad fahren
Doch bundesweit gibt es noch erheblichen Nachholungsbedarf. Nicht zufällig verzeichnete die Fahrradklima-Umfrage 2020 einen neuen Teilnehmerrekord: In Baden-Württemberg stimmten rund 26.600 Teilnehmende ab; insgesamt teilten 230.000 Menschen ihre Meinung zum Fahrradverkehr in ihren Wohnorten in Deutschland mit.


Diese hohe Zahl macht klar: Das Radfahren gehört zum urbanen Straßenverkehr und die bestehenden Strukturen müssen dringend ausgebaut werden, damit auch die Faktoren Spaß am Radfahren und Verkehrssicherheit endlich bessere Noten erzielen. Es ist wichtig, dass Fahrradfahrer in Baden-Württemberg weiterhin Präsenz auf den Straßen zeigen und sich nicht daran hindern lassen, ihren Spaß mit dem Zweirad auszuleben.


Der Tarifvertrag und weitere Informationen zum Fahrrad-Leasing sind auf den Seiten der IG Metall Baden-Württemberg einzusehen.

Ihr Team von
mein-dienstrad.de