Auch für Selbstständige und Freiberufler die richtige Wahl: das Dienstrad.

Bewahren Sie sich auch als Selbstständiger Ihre Flexibilität und profitieren Sie vom Dienstrad-Leasing. Allerdings sind bei einem Selbstständigen vorab steuerliche Aspekte zu beachten. Nutzen Sie das Fahrrad mit mehr als 50 Prozent für betriebliche Fahrten wird das Rad zum Betriebsvermögen. Dazu zählen auch die Fahrten zur Arbeit, zum Kunden oder zu Behörden. Der Vorteil ist, das laufende Kosten für beispielsweise die monatliche Leasingrate, Instandhaltung und Versicherung als Betriebsausgaben gelten und somit den zu versteuernden Gewinn mindern. Für die private Nutzung gilt auch bei Selbstständigen die 1%-Regel, wobei diese dann als fiktive Betriebseinnahme erfasst wird.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • positive und umweltbewusste Außenwirkung
  • Branding im Corporate Design schafft Werbewirksamkeit und Firmenidentifikation
  • Durch monatliche Leasingraten umgehen Sie hohe Anschaffungskosten und schonen Ihre Liquidität
  • private Fahrten ausdrücklich erwünscht
  • Leasing ist bilanzneutral
  • Die Raten können als Betriebsausgabe steuerlich voll abgesetzt werden
  • Die private Nutzung ist mit der „1%-Regelung“ abgegolten und ausdrücklich erlaubt
  • Steuern sparen
  • liquiditätsschonend
  • niedrige Betriebskosten
  • Senkung des Kohlendioxid-Ausstoßes / nachhaltige Verbesserung der Umweltbilanz
  • moderne, kosteneffiziente Alternative zum Auto
  • Von günstig bis hochwertig: Wählen Sie Ihr E-Bike, Pedelec oder Fahrrad aus einer Vielzahl von Modellen aus
  • Nach Ablauf der Leasinglaufzeit ist eine günstige Übernahme des Rads zu einem kalkulierten Restwert von 15 Prozent möglich, wenn ein entsprechendes Kaufangebot von mein-dienstrad.de ausgesprochen wird.