mein-dienstrad.de forscht!l

Wir von mein-dienstrad.de sind nicht nur im Fahrrad-Leasing aktiv, sondern engagieren uns auch in Forschungsprojekten für eine bessere Fahrradinfrastruktur und erproben Zukunftstechnologien.

mein-dienstrad.de Fahrradchallenge beweist:
Gamification-App motiviert spielerisch zum Radfahren

„Gamification Funktionen haben das Potenzial, das Verhalten von Menschen zu verändern und die Motivation für das Fahrradfahren zu steigern.“ Die Wahrhaftigkeit dieser Aussage wollte das Team von mein-dienstrad.de im Rahmen ihrer Teilnahme am europäischen Interreg B Forschungsprojekt Bicycles and Intelligent Transport Systems (BITS) untersuchen. Das BITS-Projekt ist ein einzigartiges Projekt, in dem sich führende Fahrradländer (NL,DK,BE) und solche, die es werden wollen (UK, DE) zu einem Konsortium zusammengeschlossen haben, um das Bewusstsein für „intelligenten Radverkehr“ / „Smart Cycling“ zu schärfen, Ansätze zu testen und zu verbessern. Ziel dieses Projektes ist es, die CO2 Emissionen zu senken und die Fahrradnutzung in den teilnehmenden Orten um 10% zu steigern.

mein-dienstrad.de ist aktives Forschungsmitglied in diesem Projekt und wollte den Einfluss einer App mit Gamification und Tracking Funktionen auf das Fahrradfahrverhalten untersuchen. Hierfür wurde zwischen September 2020 und September 2021 die Oldenburger Fahrrad Challenge durchgeführt sowie zwischen Ende Mai und Anfang Juli 2021 die Firmen-Challenge „Mit dem Fahrrad zur Arbeit“ veranstaltet. Die teilnehmenden Radler mussten sich dazu die Ciclogreen-App herunterladen. Diese erfasste anonym die zurückgelegte Strecke, die Kilometeranzahl und die Durchschnittsgeschwindigkeit.

Bei der Oldenburger Fahrrad Challenge traten 201 aktive Teilnehmer:innen ein Jahr lang kräftig in die Pedalen und legten dabei eine Strecke von 168.850 Kilometer mit dem Fahrrad und E-Bike zurück, welches einer Distanz von viermal um die Erde entspricht [1].

Hiermit sparten die Teilnehmenden 42 Tonnen CO2 gegenüber der Nutzung eines Autos ein. Während 10 Runden mit unterschiedlichen Mottos wie „Fit in den Sommer“, „Schietwetter Challenge“ oder „Leuchtend in den Frühling starten“ konnten die Teilnehmenden Punkte, sogenannte Ciclos in der App Ciclogreen sammeln und verschiedene Preise gewinnen, wie Fahrradzubehör und -bekleidung, Fairtrade Tee und Kaffee sowie in der ersten Runde sogar ein E-Bike. Zusätzlich konnten die Punkte gegen Rabatte in Oldenburger Geschäften und Cafés wie dem Käthe Café, UP Kletterzentrum, Weltladen Oldenburg, Rubio- unverpackt in Oldenburg, Werkzeugkiste, Buddel Jungs oder im Veggiemaid am Damm Laden & Café eingetauscht werden.

Auch die Firmen-Challenge „Mit dem Rad zur Arbeit“ war ein voller Erfolg! 14 Firmen nahmen mit insgesamt 172 aktiven Mitarbeitenden an dieser Challenge teil und traten in einem Ranking gegeneinander an, welches auf der Internetseite einsehbar war. Die Teilnehmer:innen legten innerhalb von 1,5 Monaten eine Distanz von 47.222 Kilometern zurück und sparten hiermit fast 12 Tonnen CO2 gegenüber der Nutzung eines Autos ein. Sieger war der DRK Blutspendedienst Nord-Ost mit 16.500 gefahrenen Kilometern.

Zusätzlich nutzten zwei Firmen im Rahmen der Firmen-Challenge die Möglichkeit, anschließend einen internen Firmen-Wettbewerb durchzuführen, in der die Mitarbeitenden im Radfahren gegeneinander antraten und interne Firmenpreise gewinnen konnten. 51 aktive Mitarbeitende legten hierbei eine Strecke von 10.531 Kilometern zurück und sparten 2,5 Tonnen CO2 ein.

Die Teilnehmenden in beiden Challenges – der Oldenburger Fahrrad Challenge und der Firmen-Challenge waren trotz einiger technischer Probleme bei der App sehr begeistert von den Wettbewerben. Die Möglichkeit, ihre Routen über die App aufzuzeichnen und eigene Statistiken wie Distanz, CO2-Einsparung und Kalorienverbrauch in der App einzusehen, hatten laut 43% der Teilnehmenden in den finalen Umfragen [2] der Oldenburger Fahrrad Challenge und laut 36% der Teilnehmenden in der Firmen-Challenge den größten Einfluss auf die Motivation, die App weiter zu nutzen und mehr Rad zu fahren.  Zusätzlich motivierte die Radfahrenden in beiden Challenges ebenfalls die Teilnahme an einer Herausforderung und das Gewinnen von Preisen sowie die Teilnahme an einem Forschungsprojekt. Jeweils rund 20% der Befragten in beiden Umfragen gaben dieses an.

„Ich mag solche Wettbewerbe, weil Sie mich motivieren, auf das Rad zu steigen, statt das Auto zu nehmen. Und wenn es Kleinigkeiten zu gewinnen gibt und es fehlen nur noch wenige Kilometer, dann radel ich auch bei Regen.“

Jantina aus Oldenburg, Teilnehmerin der Oldenburger Fahrrad Challenge.

Zusätzlich konnte durch die Auswertung der Daten und der Evaluationsfragebögen festgestellt werden, dass beide Challenges und somit die App mit Gamification- und Tracking-Funktionen tatsächlich zu einer höheren Fahrradnutzung bei den Teilnehmenden geführt haben.

Insgesamt gaben etwa 20 % der Teilnehmenden in der finalen Umfrage der Oldenburger Fahrrad Challenge an, seit der Nutzung der App häufiger mit dem Fahrrad zu fahren. Dies korrespondiert auch mit einer berichteten Zunahme des tatsächlichen Radfahrens: Wir fanden einen sofortigen Anstieg von 7 % der Teilnehmer, die (fast) täglich mit dem Fahrrad pendeln, sowie einen sofortigen Anstieg von 4 % der Teilnehmer, die das Fahrrad zum Einkaufen oder für Freizeitaktivitäten mindestens einmal pro Woche nutzen. Ebenso zeigten die Daten – sowohl registrierte Daten als auch Umfrageergebnisse – deutlich eine Zunahme der zurückgelegten Kilometer und damit längeren Distanzen der aktiven Teilnehmer der Challenge. Teilnehmer der Challenge bestätigten dieses Ergebnis.

„Durch die Challenge bin ich mit dem Fahrrad mehr Kilometer gefahren als mit meinem Auto und Wohnmobil zusammen.“

Mathias aus Oldenburg, Teilnehmer der Oldenburger Fahrrad Challenge.

„Ich habe schon immer das Fahrrad für die meisten Wege genutzt, allerdings hat mich die Challenge angespornt noch mehr zu fahren und ich habe bei schönem Wetter, häufiger als sonst, eine Fahrradtour mit meinem Mann unternommen. Die Bewegung draußen hat uns immer sehr gut getan und wir werden das beibehalten.“

Jennifer aus Oldenburg, Teilnehmerin der Oldenburger Fahrrad Challenge.



In der Firmen Challenge gaben 67% der Teilnehmenden an, durch die Ciclogreen App zum Radfahren motiviert zu werden. Zudem wurde eine unmittelbare Steigerung um 12% - von 47% der Teilnehmenden bei der ersten Umfrage zu 59% der Teilnehmenden bei der finalen Umfrage - festgestellt, die mehr als einmal pro Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit pendeln. Die Bereitschaft von 53% der Teilnehmenden, zukünftig häufiger mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren untermalte diese Erkenntnis ebenfalls – genauso wie Aussagen der Unternehmen.

„Wir gehen davon aus, dass unsere Mitarbeiter dadurch noch mehr motiviert wurden und das Thema „Fahrrad“ fahren wieder erhöht kommuniziert wurde.“

Ansprechpartner aus einem der teilnehmenden Unternehmen an der Firmen-Challenge.

Zusätzlich bewiesen die Oldenburger Teilnehmenden wieder einmal ihre Fahrradfahrer:innen-Natur: im Vergleich zwischen der Oldenburger und der Firmen-Challenge: Oldenburger:innen fahren – nach Angaben in der ersten Umfragen – mehr und täglicher mit dem Fahrrad zur Arbeit sowie zum Einkaufen oder zu Freizeitaktivitäten als die Mitarbeitenden in den teilnehmenden Unternehmen der Firmen-Challenge. Jeweils 80% der Oldenburger App Nutzer:innen fahren täglich oder mehrmals pro Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit, zu Freizeiteinrichtungen oder zum Einkaufen während nur 47% der Mitarbeitenden täglich oder mehrmals die Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit und 65% mit dem Fahrrad zu Freizeitaktivitäten oder zum Einkaufen fahren.

Die Mitarbeiterinnen aus dem Team Forschung und Entwicklung von mein-dienstrad.de, die die Challenges federführend initiiert und begleitet haben sowie Ronald Bankowsky, Gründer von mein-dienstrad.de, sind überaus zufrieden mit dem Ergebnis dieses Pilotprojekts: „Es freut mich sehr, dass wir so viele Teilnehmer begeistern konnten. Mit den gewonnenen Daten konnten wir hilfreiche Informationen über den Radverkehr sammeln. Wir planen bereits die nächsten Projekte.“ (Zitat von Ronald Bankowsky).

Insofern waren beide Challenges ein voller Erfolg!

Die während des Projekts gesammelten Daten werden auf einer europäischen Datenplattform dem Cycle Data Hub des BITS Projekts sowie auf der Internetseite der Projektgruppe Bicycle Data veröffentlicht und dienen hier Städten, Kommunen und Radverkehrsplanern als Datengrundlage zur Verbesserung der Radinfrastruktur.

Derzeit werden im Rahmen des BITS Projekts sowie im Rahmen anderer Forschungsvorhaben weitere Projekte geplant. Es bleibt also weiterhin spannend bei mein-dienstrad.de.







[1] Bei einer Annahme von 40.075,02 km Erdumfang rund um den Äquator
[2] Während der Oldenburg Fahrrad Challenge wurden insgesamt fünf Umfragen am Anfang (1), während (3) und am Ende der Challenge (1) durchgeführt. Die Teilnehmerzahl variierte zwischen 405 Teilnehmenden bei der ersten und 50 Teilnehmenden bei der letzten Umfrage. Die Firmen-Challenge wurde mithilfe von zwei Fragebögen – einem am Anfang und einem am Ende der Challenge – evaluiert. Hier lag die Teilnehmerzahl bei 156 Teilnehmenden bei der ersten Umfrage im Mai 2021 und 72 Teilnehmenden bei der finalen Umfrage im Juli 2021.