Rennrad-Leasing – Der Renner als Dienstrad

Rennrad-Leasing – Der Renner als Dienstrad

Das Rennrad ist das Sportgerät schlechthin unter den Fahrrädern. Dementsprechend hoch sind auch die Ansprüche, die Radsportler an das Gerät stellen. Leichte, robuste Werkstoffe und Präzisionsarbeit bei der Anfertigung der Bauteile – Rennräder haben ihren Preis. Wir stellen Ihnen das Rennrad-Leasing als alternative Finanzierungsmöglichkeit vor und präsentieren Ihnen die Dienstrad-Vorteile auf einen Blick.

Das Rennrad: schnell und gesundheitsfördernd

Das Rennrad zählt zu den sportlichen Fahrradtypen und ist ideal auf diesen Einsatzzweck abgestimmt. Ausgestattet mit effizienten Antriebskomponenten, schmalen Reifen und Leichtbau-Komponenten soweit das Auge reicht, lädt das Rennrad förmlich zu einer sportlichen Ausfahrt ein.

Das Hobby bringt aber nicht nur Spaß mit sich, sondern dient außerdem als Fitnesseinheit. Rennradfahren trainiert das Herz-Kreislauf-System, verbessert damit die Ausdauer und stärkt die Muskulatur des Körpers. Gleichzeitig werden Gelenke, Bänder und Sehnen geschont, was den Sport besonders zugänglich macht. Auch zum Verbrennen von Kalorien ist das Rennrad bestens geeignet. Die Bewegung an der frischen Luft hilft beim Abbau von Stress, stärkt das Immunsystem und fördert die Konzentrationsfähigkeit.

Sind Rennräder für das Leasing zulässig?

Wer an ein Dienstrad denkt, hat das Rennrad vielleicht nicht direkt auf dem Schirm. Schließlich handelt es sich dabei in erster Linie um ein Sportgerät und weniger um ein Fahrrad für Pendler. Für das Leasing spielt das allerdings keine Rolle. Ihr neues Fahrrad dürfen Sie nämlich auch oder ausschließlich für private Zwecke nutzen. Deshalb stellt das Leasing eines Rennrads kein Problem dar. Ganz im Gegenteil: Gerade bei einem teuren Carbon-Renner lohnt sich die Ersparnis. Tatsächlich wird das Rennrad aber sogar bei Pendlern immer beliebter. Mit dem Dienstrad schonen Sie auf dem Weg zur Arbeit die Umwelt und bleiben stets flexibel.

Rennrad-Leasing: so funktioniert‘s

Das Leasing eines Rennrads macht sich vor allem dann bezahlt, wenn der Arbeitnehmer das Fahrrad über seinen Arbeitgeber least. Die monatliche Leasingrate wird einfach über Ihre Gehaltsabrechnung bezahlt und das Rennrad wird Ihnen für die Nutzung überlassen. Das Rennrad ist beim Dienstrad-Leasing bereits Vollkasko gegen Schäden und Diebstahl abgesichert. Ebenso ist der Austausch aller Verschleißteile zu 100% abgedeckt. Dadurch verringert sich beim Fahrrad-Leasing für Arbeitnehmer das zu versteuernde Bruttogehalt, was schlussendlich für die Kostenersparnis sorgt. Selbstständige profitieren ebenfalls von den Vorteilen des Fahrrad-Leasings. Sie können die Monatsraten, die Versicherung und weitere anfallende Kosten von der Steuer absetzen. Haben wir Ihr Interesse geweckt oder haben Sie noch Fragen? Dann schreiben Sie uns gern über unser Kontaktformular.

Rennrad-Leasing: Vorteile für Arbeitgeber

Gerade weil es so gefragt bei Angestellten ist, bringt das Fahrrad-Leasing für Arbeitgeber ebenfalls zahlreiche Vorteile mit sich. Schließlich zählt das Dienstrad zu den beliebtesten Mitarbeiter-Benefits. Dieser Effekt hat sich mit dem Fahrrad-Boom noch weiter verstärkt. Das Rennrad-Leasing sorgt für zufriedene Fachkräfte, hält die Mitarbeiter fit und setzt ein Zeichen für den Umweltschutz. mein-dienstrad.de kümmert sich dabei um eine reibungslose Abwicklung und sichert die Diensträder bestens ab.

So viel können Sie mit dem Rennrad-Leasing sparen

Je nach Modell handelt es sich bei der Anschaffung eines Rennrads um eine kostspielige Angelegenheit. Das Rennrad- und E-Bike-Leasing lohnt sich deshalb besonders. Ziehen wir als Beispiel ein Mittelklasse-Modell mit Carbon-Rahmen und hochwertiger Ausstattung heran, landen wir bereits bei Kaufpreisen um die 2.500 €. Gehen wir beim Arbeitnehmer von einem Bruttomonatsgehalt von 3.000 € und der Steuerklasse 1 aus, so beträgt die Nettobelastung durch das Leasing bei 36 Monaten Laufzeit 39,35 € pro Monat. Die Gesamtkosten inklusive Versicherung liegen bei 1.416 € was einer Ersparnis von nahezu 42 % entspricht.

Falls Sie bereits Ihr Traumrad im Blick haben, können Sie mit unserem Fahrrad-Leasingrechner überprüfen, wie viel Geld Sie sparen. Tragen Sie einfach Ihre Daten ein und schon errechnet das Tool die Leasingrate und die Ersparnis gegenüber dem Direktkauf. In einigen Fällen belohnen Arbeitgeber Sie sogar mit einem Zuschuss, wodurch sich die Gesamtkosten weiter senken.

Rennrad-Leasing: Was passiert nach Vertragsende?

Der Leasingvertrag bei mein-dienstrad.de hat eine Laufzeit von 36 Monaten. Danach liegt die Entscheidung bei Ihnen: Wollen Sie das Rennrad behalten oder bevorzugen Sie ein neues Modell? Falls Sie das Fahrrad behalten möchten, besteht die eventuelle Möglichkeit eines Kaufangebotes nach Leasingende. Im besten Fall suchen Sie sich ein neues Modell aus und bleiben technisch auf Top-Niveau. So sind Sie stets bestens ausgerüstet für den nächsten Wettkampf oder Ihr Fitness-Training.

Umfangreicher Versicherungsschutz

Der günstige Preis ist nur einer der Dienstrad-Vorteile. Mittlere bis hohe vierstellige Beträge sind beim Kauf eines High-End-Rennrads keine Seltenheit. Kommt es zu Schäden oder müssen Teile frühzeitig ausgetauscht werden, treten dementsprechend erneut hohe Kosten auf. Bei mein-dienstrad.de brauchen Sie sich darum keine Sorgen machen. Sie erhalten zusätzlich einen Versicherungsschutz, der im Schadensfall oder bei Diebstahl für Sie da ist. Je nach ausgewähltem Service-Paket übernehmen wir außerdem die Reparatur sowie den Austausch aller Verschleißteile. So halten Sie Ihr Rennrad stets in bestem Zustand und können sich sorgenfrei auf Ihr Training konzentrieren.

Fazit: Ist das Rennrad-Leasing empfehlenswert?

Das Fahrrad-Leasing funktioniert auch bei Rennrädern. Dabei profitieren Straßenradsportler von allen Vorteilen. Durch die hohe Ersparnis und die uneingeschränkte Auswahl können Sie sich einfach Ihr Wunschrad aussuchen und mit dem Training beginnen. Zusätzlich sichern Sie Ihr neues Rennrad dank unseren Versicherungspaketen vollumfänglich ab – so brauchen Sie sich selbst bei einem teuren Modell keine Sorgen machen.

 

Ihr Team von
mein-dienstrad.de

 

FAQ

Sind Carbon-Räder für das Leasing zulässig?

Bei der Wahl des Leasing-Rennrads stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. Auch die Anschaffung eines hochwertigen Carbon-Rennrads ist deshalb möglich. Hier sollten Sie allerdings die besonderen Bedingungen der Versicherungspartner beachten.

Sind Veränderungen am Leasing-Rennrad erlaubt?

Modifikationen am Rennrad sind während der Leasingdauer nicht erlaubt. Ausgenommen davon sind Sättel, Griffe, Pedale und Klingel. So passen Sie Ihr Rad weiterhin optimal auf Ihre Vorlieben an.

Darf ich mein Leasing-Rennrad selbst reparieren?

Kleinere Wartungsarbeiten wie das Reinigen, Fetten und Schmieren der Komponenten dürfen Sie selbst durchführen. Stehen größere Reparaturen an, sollten Sie sich stets an eine Fachwerkstatt wenden.

Diesen Beitrag teilen

VORHERIGER
NÄCHSTER

newsfeed für alle radfahrer

Damit bei Ihnen keine Fragezeichen bleiben, haben wir für Sie rund um das Thema Dienstrad Leasing Antworten gebündelt zusammen gestellt. Mehr in unserer Zeitung. Sei dabei!

  • NEWSLETTER ABONNIEREN

newsfeed
für alle radfahrer

Damit bei Ihnen keine Fragezeichen bleiben, haben wir für Sie rund um das Thema Dienstrad Leasing Antworten gebündelt zusammen gestellt. Mehr in unserer Zeitung. Sei dabei!

  • NEWSLETTER ABONNIEREN

Das könnte Sie auch interessieren

mein-dienstrad.de auf der „ZP Nord“
Wir sind dabei – Besuchen Sie uns in Hamburg und erfahren Sie alles zum Thema Dienstrad-Leasing!
Mitarbeiterinterview Carmela Zeoli
Komfortabel mit Elektromotor? Carmela Zeoli hat sich bei der Wahl ihres eigenen Dienstrads für ein E-Bike entschieden
mein-dienstrad.de auf der „Flotte!“ 2024
Wir sind dabei – Besuchen Sie uns in Düsseldorf und erfahren Sie alles zum Thema Dienstrad-Leasing!
Messelogo ZP Süd
Wir sind Aussteller bei der Zukunft Personal Süd in Stuttgart
Sichern Sie sich jetzt Ihr gratis Fachbesucherticket.